Deutsche Jugendmeisterschaften im Prellball 2018 in Berlin

Es war das Highlight der Saison für die drei Prellball-Mannschaften des TV Freiburg St. Georgen, die sich für die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin qualifiziert haben.

Im März hatten sich die weibliche und männnliche Jugend der Altersklasse 11-14 sowie die weibliche Jugend der Altersklasse 15-18. Von der Hauptstadt sahen wir jedoch nur wenig, immerhin lag der Fokus auf den Meisterschaften. So blieb am Freitag Abend nur Zeit für eine kurze Besichtigung des Brandenburger Tors und Essen auf dem Alexanderplatzes um dann zur Jugendgästehaus zurückzukehren.

Zu Fuß ging es am Nächsten Tag zur Halle wo das Frühstück wartete und das Aufwärmen begann. Die Jungs und Mädchen der Altersklassen 11-14 hatten am Vormittag ihre Spiele. Die weibliche Jugend konnte sich in der Gruppenphase nur gegen den TV Winterhagen durchsetzen und verlor knapp gegen den TuS Meinerzhagen. Die männliche Jugend gewann alle ihre Gruppenspiele und qualifizierte sich dafür direkt ins Halbfinale am nächsten Tag. Am Nachmittag setzte sich die weibliche Jugend in der Altersklasse 15-18 Jahre in der Gruppenphase in zwei Spielen knapp gegen den SV Weiler und den TV Berkenbaum durch und qualifizierte sich damit für das Viertelfinale.

In diesem mussten sie sich jedoch am Sonntag gegen einen starken TV Winterhagen geschlagen geben, und landeten nach einer Niederlage gegen TV Marienfelde auf dem sechsten Rang. Die weibliche Jugend 11-14 gewann souverän ihre Platzierungsspiele und landete auf dem siebten Platz. Die männlich Jugend 11-14 musste am Sonntag abermals gegen den TV Wohnste im Halbfinale spielen und konnte die Partie deutlich für sich entscheiden. Wie im vergangenen Jahr präsentierte sich der TV Sottrum im Finale jedoch dominant und die Jugend landete auf einem hervorragend erspielten zweiten Platz.

Nach den Siegerehrungen ging es noch zu einem Kinobesuch am Potsdamer Platz und später wieder zurück zum Hauptbahnhof. Über Nacht fuhren wir mit dem ICE zurück nach Freiburg wo wir etwas erschöpft am Montag morgen ankamen. Zur Erholung gab es am Montag natürlich schulfrei.