Wanderung des TV Freiburg-St. Georgen am Saalenberg bei Sölden

Viele Kriterien hat die Wanderung des TV Freiburg-St. Georgen erfüllt, um am Sonntag, den 6. Mai 2018, einen Premium-Wanderweg zu begehen:

schöne Landschaften und geeignete Wege, besondere Ziele, kulturelle Dinge, Wald und Flur, keine Durststrecken.Die am Pfarrzentrum gebildeten Fahrgemeinschaften mit immerhin 17 Personen starteten am Parkplatz Bollschweil / Kreuzung St. Ulrich (380 Hm) auf schattigen Waldwegen zum Biegenhaldenweg und zur Gabelung Mistelbergweg, dann links zum Scherzinger Weg, zur Kreuzung auf den Buchwaldweg, bergauf bis Hohwaldschlag (638 Hm), bergab bis Schützenhaus (520 Hm): Endlich Vesperpause! Danach ging´s rechts am ständigen Festzelt des Schießstandes vorbei auf schmalem Waldpfad durch einen Hochwald zum Hexental-Rundwanderweg, der abwechslungsreichsten Teilstrecke. Wald- und Themenpfade, herrliche Aussichten gen Westen, auf Hexental.

Die Schönberggruppe liegt wie ein Panorama-Bildmotiv vor uns. Begeistertes Zitat aus der Gruppe: „So schön habe ich den Schönberg noch nie gesehen!“ Schönwetterdunst ließ Kaiserstuhl und Vogesen nur erahnen, dafür belohnte sonniges Wetter, den ganzen Tag. Der weitere Verlauf des gut markierten Weges: Zur Abzweigung am „Bürgle“, auf dem Weg rechts abwärts zum „Dirlirain“ (468 Hm), rechts zur Saalenbergkapelle. Wie zum würdigen Empfang unserer Gruppe läutete kurz das Glöcklein der weithin sichtbaren (und wohl auch hörbaren) Kapelle. Von hier aus gibt es mehrere beschilderte Varianten abwärts zum Start- und Zielpunkt des Parkplatzes. Die von Renate Köhler geführte Wanderung dürfte zur Zufriedenheit Aller erfolgt sein, das lässt sich zumindest aus der guten Stimmung und den wechselseitigen Gesprächen „Jeder mit Jedem“ schließen. Damit auch letztgenannter Punkt der Wanderwege-Kriterien („keine Durststrecken“) kein Anlass zur Kritik sei, erfolgte „stilgerecht“ ein abschließender Einkehrschwung und zuvor eine symbolische Seccodusche.

Wolfram Köhler