Zu allen Beiträgen

4. Bundesligaspieltag in Rieschweiler



Am 16.02.2020 ging es für die Freiburger Prellballer in den Endspurt der Bundesliga Süd. Die Frauen I starteten mit dem Ziel den vordersten Tabellenplatz zu halten und so mit einem guten Startplatz zur Deutschen Meisterschaft zu fahren. Für die Frauen II und die beiden Männermannschaften ging es darum, den Abstieg zu verhindern.

Die Frauen I mit Janine, Johanna und Carla mussten in ungewohnter Aufstellung auflaufen, da Theresa krankheitsbedingt absagen musste. Dass gleich im ersten Spiel der direkte Konkurrent um die Meisterschaft aus Edingen wartete, erfreute die St. Georgenerinnen somit wenig. Wie erwartet lief es für die Freiburgerinnen zu Beginn der Partie nicht rund. Von Minute zu Minute kamen sie jedoch besser ins Spiel und schaffen es, sich zurückzukämpfen. Der 35:32-Sieg war ein weiterer Meilenstein Richtung Meisterschaft. Die folgenden Partien gegen Weiler (37:24), Waiblingen (42:27), Rieschweiler (38:26) und Zeilhard (38:20) entschieden die Freiburgerinnen problemlos für sich. Als ungeschlagener Meister der Bundesliga Süd blicken die vier Damen nun gespannt auf die Deutsche Meisterschaft, die am 28./29.03.2020 in Meinerzhagen stattfindet.

Die Freiburger Frauen II- Mannschaft mit Jule, Janne, Giulia und Paula entpuppte sich als Überraschungsgegner und vielleicht auch neuer Angstgegner für die anderen Mannschaften. In der Hinrunde noch sieglos, platze der Knoten schon am 3. Spieltag (ein Sieg und ein Unentschieden). Der 4. Spieltag sollte für die jungen Damen noch besser laufen: Gegen die gleichaltrigen Mädchen aus Weiler konnte ein 35:26-Sieg herausgespielt werden. Im folgenden Spiel gegen den Tabellendritten aus Babenhausen hielten die Freiburgerinnen bis kurz vor Schluss mit. Erst in der Schlussphase konnten sich die Babenhausenerinnen mit 32:26 durchsetzen. Der nächste Gegner kam aus Rieschweiler in der Pfalz: Ein hart umkämpftes, höchst spannendes und emotionales Spiel – ging es für die Rieschweilerinnen um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft, für die St. Georgenerinnen um wichtige Punkte gegen den Abstieg. Beim 34:33-Sieg der Freiburgerinnen flossen die ein oder anderen Freuden- bzw. Frusttränen. Auch im folgenden Spiel gegen den TV Zeilhard zeigten die Mädchen was in ihnen steckt. Unglücklich mit einem Ball (29:30) mussten sie sich hier jedoch geschlagen geben. Mit einem 39:27-Sieg gegen den Vfl Waiblingen rundeten die vier wJ-Spielerinnen ihre erste Saison in der Bundesliga Süd ab. Dank dieses erfolgreichen Spieltages schaffte es die Freiburger Frauen II-Mannschaft noch auf Platz 7 der Tabelle hochzuklettern.

Für die Freiburger Männermannschaften war der 16.02. ein weniger erfolgreicher Spieltag. Starteten die Männer 1 mit einer tollen Leistung gegen den Tabellenzweiten aus Huchenfeld noch so hoffnungsvoll in den Tag (29:36), mussten Chris, Arne und Hannes doch nur Niederlagen hinnehmen. Aus den Partien gegen Ludwigshafen (24:39), Rieschweiler II (29:32), Zeilhard (25:35) und Weiler (21:42) konnten keine Punkte gewonnen werden. Mit Platz 9 in der Tabelle verabschieden sich die St. Georgener Männer I aus der Bundesliga Süd. Im kommenden Jahr werden sie leider nicht mehr antreten.

Die Männer II-Mannschaft startete ohne große Erwartungen in den letzten Spieltag. Nachdem Michi von vorneherein nicht für den Spieltag zur Verfügung stand, musste auch Dominik krankheitsbedingt absagen. Wieder musste Patrick von der Trainerbank aufs Spielfeld wechseln, um David und Samuel zu unterstützen. In dieser wiederum neuen Aufstellung konnte keine der Partien gegen Rieschweiler II (33:42), Weiler (43:33), Rieschweiler I (31:48), Babenhausen (28:40) und Huchenfeld (35:41) gewonnen werden. Trotzdem war die Saison auch für die männlichen Freiburger Bundesliganeulinge mehr als hilfreich für die Vorbereitung zur deutschen Jugendmeisterschaft, bietet die Bundesliga doch ein ganz anderes Spielniveau als die Jugendspieltage.

Gemeinsam mit den anderen Vereinen fand der Tag einen gemütlichen Ausklang im Rieschweilerner Vereinsheim.