Zu allen Beiträgen

Deutsche Jugendmeisterschaften 2019



Mit großer Vorfreude starteten am Freitagmorgen des 5. Aprils drei Jugendmannschaften des TV Freiburg St. Georgen in Richtung Rheinland.

Gemeinsam mit dem TV Freiburg Herdern und dem Vfl Waiblingen ging es im Bus zur Deutschen Prellball-Jugendmeisterschaft in Hückeswagen.

Die weibliche Jugend 11-14 mit Elea, Lucie, Marlene, Julie, Sophia, Gianna Lea und Malaika durfte gleich am Samstagmorgen ihr Können unter Beweis stellen. In guten Spielen siegte sie gegen den TV Winterhagen (42:30), den MTV Markoldendorf (40:35) und den TV Kierdorf (38:28). Einzig gegen den späteren deutschen Meister vom MTV Eiche-Schönebeck mussten sich die Mädels geschlagen geben (25:41). Mit Platz zwei in der Vorrundengruppe standen für den zweiten Tag noch alle Türen offen.

Am Nachmittag ging es für die Größeren zur Sache. Auch die weibliche Jugend 15-18 ließ alle Chancen für Sonntag offen: Giulia, Jule, Paula und Janne erkämpften sich mit Siegen gegen den VfL Waiblingen (37:35), den MTV Wohnste (35:30) und den TuS Meinerzhagen (40:35) ebenfalls den tollen zweiten Vorrundengruppenplatz hinter dem TV Winterhagen (37:31).

Die männliche Jugend 15-18 mit Michael, Samuel, Dominik und David stand ihren weiblichen Vereinskolleginnen in nichts nach. In starken Spielen wurde der TV Winterhagen (45:26), der TV Sottrum (39:34) und der TV Frisch Auf Altenbochum (47:29) bezwungen. Fast hätte es gegen den MTV Eiche Schönebeck sogar zum Gruppensieg gereicht (36:35).

Drei Mannschaften mit guten Startplätzen in der Endrunde – ein super Ergebnis an Tag eins der deutschen Jugendmeisterschaft!

Tag zwei startete für die kleinen St. Georgenerinnen mit einem Match gegen den TV Sottrum. Hier ließen sie dem Gegner keine Chance und qualifizierten sich mit 42:30 souverän fürs Halbfinale. Der Halbfinalgegner TuS Meinerzhagen beendete das Hoch des TV Freiburg St. Georgen und setzte sich mit 44:29 deutlich gegen die Freiburgerinnen durch. Im Spiel um Platz drei gegen den altbekannten Südgegner vom SV Weiler reichten die Kräfte nicht mehr. Nach einem 29:43 mussten sich die Freiburgerinnen mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Die weibliche Jugend hatte, wie schon so oft, nicht das größte Glück, was die Zuteilung der Gegner anging: Aufgrund einer ungünstigsten Spielkonstellation hieß der Gruppendritte der anderen Vorrundengruppe TV Sottrum – der spätere Vizemeister. Trotz einer kämpferischen Leistung reichte es in diesem Viertelfinalspiel nicht für einen Sieg (32:39). Im Spiel um Platz fünf wartete der MTV Wohnste, der sich im Gegensatz zum Vortag mit einer weiteren Spielerin verstärkt hatte. Mit 33:42 mussten sich die Freiburgerinnen auch hier geschlagen geben. Trotzdem dürfen die Mädels auch auf Platz 6 sehr stolz sein.

Für die männliche Jugend ging es am Sonntag zuerst gegen die Jungs vom VfL Waiblingen. Mit einem 35:34-Sieg war der Weg ins Halbfinale geschafft! Hier wartete der nächste Gegner aus dem Süden: Der mehrmalige deutsche Meister vom SV Weiler. Schade, dass es schon im Halbfinale zu diesem Aufeinandertreffen kam. Denn im Gegensatz zum späteren Finalteilnehmer MTV Markoldendorf, der mit 43:26 gegen den SV Weiler verlor, mussten die Freiburger nur eine 5-Bälle-Niederlage hinnehmen. Nun galt es sich Platz drei zu sichern, um doch noch mit auf dem Treppchen stehen zu können: In einem aufregenden Spiel gegen den MTV Eiche Schönebeck behielten die St. Georgener in der Schlussphase die Oberhand. Mit 42:32 ergatterten sie den heißbegehrten letzten Platz auf dem Podest!

Mit einem dritten, vierten und sechsten Platz im Gepäck können wir gespannt auf das nächste Jahr blicken: Keine Mannschaft gehörte zu den Ältesten ihrer Klasse. So dürfen alle Teams im nächsten Jahr in gleicher Formation noch einmal antreten. Mal sehen, was dann zu holen ist!