Zu allen Beiträgen

Prellball: 2. Spieltag Bundesliga Süd



Halbzeit in der Bundesliga – Die Freiburger Mannschaften sorgen für keine Überraschungen.

Am 09.11.2019 fand der zweite Spieltag der Bundesliga Süd in Babenhausen statt. Besser besetzt als am vorherigen Spieltag, gelang weder der ersten Männer- noch einer der zweiten Mannschaften der Coup gegen eine Mannschaft der oberen Tabellenhälfte. Auch die Frauen 1 verspielten keinen der erhofften Siege.

Theresa, Johanna und Carla konnten an diesem Spieltag wieder auf ihre Mittelfrau Janine zurückgreifen. In den ersten Partien sahen die vier Freiburgerinnen aber nach allem anderen als nach einem amtierenden Deutschen Meister aus. Vor allem gegen Babenhausen (36:34) und Weiler (33:27) machten sie sich unnötig das Leben schwer und konnten die Partien nur dank ihres unermüdlichen Kampfgeistes am Ende noch für sich entscheiden. Als hätten sie sich alle Kräfte für das letzte Spiel aufgehoben, spielten die Freiburgerinnen gegen den Mitkonkurrenten um die Herbstmeisterschaft aus Edingen wie ausgewechselt: Gute Annahmen und tolle Schläge ließen den Gegner verzweifeln. Mit zwölf Bällen schickten sie die Kurpfälzer deutlich nach Hause. Ungeschlagen dürfen sich die St. Georgenerinnen nun Herbstmeister nennen. Mit 22:0 Punkten können sie sich noch einige Fauxpas erlauben, ohne die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu gefährden.

Die zweite Mannschaft spielte mit Giulia, Jule und Paula in veränderter Aufstellung zum letzten Spieltag. Dieses Mal mussten keine Schülerinnen mit in den Ring steigen, sondern die Mädels konnten ausschließlich mit Spielerinnen der weiblichen Jugend antreten. Auch wenn sie nur Niederlagen hinnehmen mussten (Zeilhard (27:36), Weiler (20:39), Freiburg 1 (18:43), Edingen (39:20), Babenhausen (37:26)), gaben die Drei nicht auf und zeigten sowohl in der Annahme, als auch im Schlag, dass sie schönen Prellball spielen können - ein besseres Training, für den kommenden Jugendspieltag in zwei Wochen hätte es nicht geben können. In der Rückrunde zu viert, schaffen sie es sicher noch, den ein oder anderen Gegner etwas zu ärgern.

Die Freiburger Männer 1 hatte mit Waiblingen 1, Weiler, Huchenfeld, Rieschweiler 1 und Ludwigshafen an diesem Tag nicht die leichtesten Gegner auf dem Plan. Einzig der SV Weiler ist unter diesen Mannschaften ein Mitkonkurrent im Abstiegskampf. Nachdem Arne, Chris und Hannes noch eine tolle Leistung gegen den Vfl Waiblingen 1 zeigten (29:34), wollte es in dem wichtigen Spiel gegen Weiler nicht wirklich klappen (39:29). Auch die weiteren Spiele konnten nicht gewonnen werden (Huchenfeld (29:41), Rieschweiler 1 (25:37), Ludwigshafen (41:22)). Dank der Leistung am letzten Spieltag rangieren die drei trotz der Niederlagen weiterhin auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

Die zweite Freiburger Männermannschaft konnte an diesem Tag in voller Stärke antreten. Auch Samuel, Michi, Dominik und David hatten an diesem Tag schwere Gegner. Die vier mJ-Spieler zeigten, dass sie trotz ihres jungen Alters durchaus auf Augenhöhe mitspielen können. Vor allem das Spiel gegen Zeilhard (29:31) war ein richtiger Hingucker. Die Partien gegen Rieschweiler 1 (28:44), Babenhausen (34:40), Weiler (33:42) und Waiblingen 1 (30:47) wurden etwas deutlicher verloren. Mit 02:18 Punkten stehen die St. Georgener Jungs somit auf Platz 10 der Liga.

Insgesamt liefern sich die Mannschaften derzeit sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern ein enges Rennen um die Startplätze zur Deutschen Meisterschaft. An den kommenden Spieltagen wird es also nochmal spannend. Die Freiburger Mannschaften sind mit ihren Ergebnissen allerdings  recht deutlich, sodass sie nicht in diese Platzierungskämpfe involviert sind.