Zu allen Beiträgen

Prellball – Zweiter Jugendspieltag in Freiburg



Rückrunde bei der Jugend – Der TV Freiburg St. Georgen schafft es mit allen Mannschaften aufs Treppchen.

 

Am 24.11.2019 fand der zweite Jugendspieltag des Baden - Württembergpokals in Freiburg statt. Mit je einer Mannschaft bei den Minis, Schülern, der weiblichen und männlichen Jugend sowie zwei Mannschaften bei den Schülerinnen, war der TV Freiburg St. Georgen an diesem Tag zahlreich vertreten.

 

Minis:

Ole B., Ole L. und Lukas hatten am Rückspieltag der BW-Pokalrunde nur Gegner aus Rißtissen auf dem Plan. Die Mini-Mannschaft aus Wuchzenhofen konnte den Rückspieltag nicht antreten. Mit dem Sieg gegen die Mädchen vom TSV Rißtissen 2 (43:26) konnten die Kleinsten ihren Platz des Vorspieltages untermauern. In den Spielen gegen Rißtissen 1 (27:37 und 35:24) und 3 (34:38) mussten sich die drei Jungs aber geschlagen geben.

Damit die Kleinsten von der Anzahl der Spiele auch auf ihre Kosten kamen, wurde für die St.Georgener am Ende noch ein Extraspiel außer Wertung gegen den TSV Rißtissen 3 ausgetragen. Hier zeigten die drei Freiburger zum Abschluss noch einmal eine Meisterleistung. Unglücklich, mit nur einem Ball wurde das Spiel gegen den späteren Pokalsieger verloren (42:43).

Dank des Ausfalls der Mannschaft aus Wuchzenhofen durften Ole B., Ole L. und Lukas einen Platz  nach oben aufrutschen und stolz die Urkunde des 3. Platzes entgegennehmen.

 

Schülerinnen:

Bei den Schülerinnen verstärkte sich das Teilnehmerfeld zum zweiten Spieltag mit einer Mannschaft aus Babenhausen und der zweiten Mannschaft aus Freiburg, sodass acht Mannschaften in dieser Klasse antraten. Damit musste ein neuer Spielmodus gefunden werden, da für die Jugendlichen in offiziellen Runden nur sechs Spiele pro Tag zugelassen sind - Glück für die zweite Mannschaft der Freiburger, dass der erste Spieltag so kaum in die Wertung Eingang hatte, sondern lediglich zur Gruppeneinteilung diente. Trotz Nicht-Teilnahme am ersten Spieltag waren somit noch alle Chancen nach oben offen. Diese Chancen nutzen beide Mannschaften: Freiburg 1 mit Sophia, Gianna Lea, Lucie und Julie gewann seine Gruppenspiele gegen Waiblingen (41:23), Huchenfeld (50:26) und Babenhausen (40:33). Freiburg 2 (mit Elea, Marlene und Malaika) stand der ersten Mannschaft in nichts nach und siegte in der anderen Gruppe gegen Scheffau (37:32), Diepoldshofen (40:31) und Weiler (43:24). Auch die Halbfinalspiele (Freiburg 2-Waiblingen 46:18; Freiburg 1-Diepoldshofen 43:28) wurden von beiden Mannschaften problemlos gemeistert. So standen sich die Freiburger im Finale gegenüber. In einem ausgeglichenen Spiel behielt die erste Mannschaft leicht die Oberhand (38:34) und durfte über Platz 1 jubeln.

 

Schüler:

Die männlichen Schüler traten in veränderter Aufstellung zum letzten Spieltag an. Vincent, der schon am letzten Spieltag mit dabei war, hatte nun Moritz und Schlagmann Nils mit an seiner Seite. Die drei St.Georgener sollten aber das Glück nicht auf ihrer Seite haben. Gleich zwei Mal verloren sie mit einem Ball gegen den Vfl Waiblingen (je 31:32). Auch die weiteren Gruppenspiele konnten die Jungs nicht gewinnen. Im Spiel um Platz drei kam dann aber der versöhnliche Abschluss: Verdient konnten sie die Partie gehen den TV Huchenfeld mit 43:30 für sich entscheiden.

 

Weibliche Jugend:

Die weibliche Jugend überraschte sich selbst, als sie zu dritt im ersten Spiel ein Unentschieden gegen den Tabellenführer aus Weiler erzielte. Der restliche Spieltag sollte aber zeigen, dass die Leistung im ersten Spiel nicht nur ein „Ausrutscher“ nach oben war: Giulia, Paula und Jule setzten sich teils deutlich gegen die Gegner aus Weiler 2 (40:33 und 43:33), Waiblingen (35:32) und Herdern (47:27) durch. Im Rückspiel gegen die Weilerner Mädchen 1 gelang den drei St. Georgenerinnen dann auch der verdiente Sieg (37:33). Leider reichte es trotz der quasi makellosen Bilanz am zweiten Spieltag nicht mehr für den ersten Platz der Gesamtwertung des Baden-Württemberg-Pokals.

 

Männliche Jugend:

Die männliche Jugend spielte mit Samuel, Dominik, Michi und David eine Doppelrunde gegen die Gegner aus Weiler, Waiblingen und Freiburg-Herdern. Deutliche Siege sprangen gegen den Vfl Waiblingen (45:20 und 47:29) und den SV Weiler (54:30 und 45:38) heraus.  Im letzten Spiel patzte die St. Georgener Mannschaft gegen Freiburg-Herdern und verlor mit einem Ball (35:36), dabei war das Hinspiel (39:33) noch souverän gewonnen worden. Trotzdem konnte keine Mannschaft den vier Jungs den Baden-Württemberg-Pokal streitig machen.

 

Mit zwei Meisterpokalen, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen im Gepäck, geht der Blick der St. Georgener nun Richtung Süddeutsche Meisterschaften. Mit weiterem fleißigen Training wollen sie hier die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in allen Spielklassen erreichen.